Image
Image
Image

Jedem Haushalt seine Hausapotheke

Erste Hilfe im Notfall, zu wenig Zeit für einen Arztbesuch, keine Lust auf die Praxisgebühr – es gibt viele Gründe, auch zuhause für kleinere Unfälle oder plötzliche Beschwerden gerüstet zu sein.

Das Problem ist nur: Solange alle wohlauf sind, denkt keiner darüber nach, und wenn es darauf ankommt, fehlt manchmal genau das, was man braucht. Deshalb ist es durchaus ratsam, ab und zu einen Blick in die eigene Hausapotheke zu werfen und sich davon zu überzeugen, ob sie komplett ausgestattet ist. Zu prüfen ist insbesondere:

  • Wie lange sind die Arzneimittel noch haltbar und welche laufen demnächst ab?
  • Womit behandelt man Erkältungen, Kopfschmerzen, Durchfall, Fieber?
  • Wo bewahre ich die Hausapotheke am besten auf?

Unsere Empfehlung: Achten Sie darauf, Ihre Hausapotheke sonnengeschützt, kühl und trocken aufzubewahren. Sie sollte für Kinder unerreichbar sein und mit allen wichtigen Telefonnummern versehen sein (Arzt, Apotheke, Notruf).

Wenn Sie Ihre Hausapotheke überprüfen lassen und vervollständigen wollen oder noch gar keine Hausapotheke haben, kommen Sie am besten in Ihre met und lassen sich von uns beraten.

Checkliste – was gehört in die Hausapotheke?

Icon Hausapotheke

Je nach Krankheitsbild ist diese Liste individuell anzupassen.